WER   sind wir und warum Tierhilfe im Nachbarland Ungarn?

Weil jeder Hund ein Recht auf Leben hat und die Welt für unsere vierbeinigen Begleiter dort ganz anders aussieht.

Überall in diesem Land werden Hunde einfach vergessen; ausgehungert ; von Vermehrern zur Zucht missbraucht; in Wäldern angebunden, um hilflos auf ihr Ende zu warten; auf die Straße geworfen - von Hundefängern eingefangen - in Tötungsstationen gebracht - zum Sterben verurteilt, nach einer 2-wöchigen Gnadenfrist zu Tode gespritzt.

Wir sind ein kleiner steirischer Tierschutzverein, der Hunde im Raum Heviz und Umgebung rettet, um sie vor ihrem grau- samen Schicksal zu bewahren.


Unentgeltlich und ehrenamtlich arbeiten wir mit unseren ungarischen Kollegen/innen vor Ort zusammen, wo unzählige notleidende und wehrlose Hunde täglich unsere Hilfe benötigen.

WO   in Ungarn helfen wir?

Seit über einem Jahr betreiben wir eine kleine Auffangstation auf einem ungarischen Hof im kleinen Dorf Zalaapati, nahe der Thermenstadt Heviz.

Dieser Hof wurde im Jahre 2012 von einer österreichischen Tierschützerin gekauft und uns im Jahre 2013 zur Verfügung gestellt.

Im Jahr 2014 haben wir das komplette Haus renoviert und viele neue schöne Zwinger errichtet.


Immer wieder werden Hunde jeden Alters nach Österreich auf fixe Endplätze vermittelt. Hier führen diese Hunde dann endlich ein glückliches und artgerechtes Hundeleben - treu ergeben und dankbar bis an ihr Lebensende.


Um den geretteten Hunden so ein Leben ermöglichen zu können, benötigen sie zuerst einen Platz in Ungarn, wo sie in Sicherheit sind, gefüttert werden, tierärztlich versorgt, gechipt und geimpft werden können.


Zurzeit beherbergt unsere Auffangstation 74 Hunde.

WAS   ist passiert in Zalaapati?

Unsere Auffangstation auf diesem Hof steht vor dem AUS!

Der neue Bürgermeister wird unsere Station schließen, weil diese sich mitten im Dorfgebiet befindet. Dies bedeutet für unsere bereits geretteten Hunde, dass sie dem Tod ins Auge schauen könnten, wenn wir es nicht schaffen sie in Sicherheit bringen. Sie alle wurden gerettet um nun doch zu sterben?


Die Dorfbewohner üben ständig massive Angriffe auf uns aus und der Bürgermeister hat sich ihnen nun angeschlossen. Die Angst steigt, dass unsere Hunde am Hof vergiftet werden könnten.


Anfang des Jahres versuchte man uns mit einer Hundesteuer zu vertreiben. 350 Euro pro Hund im Jahr - für einen Tierschutzverein unmöglich zu bezahlen. Dies konnte noch von engagierten Tiersschützern in Ungarn abgewendet werden, da alle Hund ordnungsgemäß auf unseren Verein gechipt und registriert sind.


Letztendlich musste unser Hof nun aber als offizielles Tierheim angemeldet werden - der Antrag wurde vom Bürgermeister abgelehnt.


Deshalb gibt es nur eine einzige Möglichkeit, um alle dort lebenden Hunde in Sicherheit zu bringen sowie den geretteten Hunden in der Zukunft das Weiterleben zu garantieren:


Der Erwerb eines neuen Grundstücks, wo weder Mensch noch Hund gestört werden.

WIE   lauten unsere Pläne?

Ziel ist es, die bereits erworbene und bestehende Hundepension in Karmacs in ein für Besucher offenes und freundliches Tierheim umzubauen.


Die Pension liegt am Ortsrand von Karmacs, nahe der Thermenstadt Heviz und umfasst ein 3,1 Hektar grosses, teils eingezäuntes Grundstück inmitten von schattenspendenden Bäumen.

Vorhanden sind bereits 12 bestehende Auslaufzwinger mit Hundehütten. Die Gehege haben eine Größe von 200 qm bis 500 qm, welche verkleinert werden.

 

Auch ist noch genug Platz am Grundstück vorhanden, sodass viele weitere Zwinger errichtet werden könnten.

Das dazugehörige Wohnhaus mit einer Wohnfläche von 150 qm, hat auch vier Hundezimmer mit Auslauf in den Garten, welche für frisch operierte Hunde oder Mutter Hündinnen verwendet wird.

 

Wasser, Strom, Kanal ist angeschlossen, das Haus und die Hunde- zwinger müssen noch umgebaut werden.

Versorgung der Hunde

Das Betreuerpaar unserer derzeitigen Auffangstation in Zalaapti hat ssich bereit erklärt mit den Hunden nach Karmacs umzuziehen.

Sie werden sich weiterhin permanent um unsere geretteten Schützlinge kümmern, das Haus und das Grundstück in Schuss halten und auch alle notwendigen und anfallenden Arbeiten in der neuen Auffangstation erledigen.


Auch haben wir mit der Erreichung dieses Zieles bereits einen Vertrag mit der Stadt Kezthely und dem dortigen Hundefänger unterzeichnet.


Wenn das Tierheim fertig ist, wird auch versucht mit den umliegenden Gemeinden Verträge zu schließen, um noch mehr Hunde retten zu können.

Erwerb und Finanzierung

Die Kosten für den Erwerb des Hauses, des Grundstückes und der bestehenden Zwingeranlagen belaufen sich auf gesamt 76.440,00 Euro.


Für den Abbau in Zalaapati und den Auf- und Umbau in Karmacs benötigen wir weitere 25.000,00 Euro.


Wir setzen grosse Hoffnung in die Finanzierung durch Ihre Hilfe und durch unsere "Baustein-Aktion" -> Wir bauen ein Tierheim - Jeder Euro zählt!

WIR BAUEN EIN TIERHEIM


GEMEINSAM MIT DIR


EIN EURO


=


EIN BAUSTEIN


JEDER EURO ZÄHLT

         
         
         




 
 
 
 

 

 

WANN  läuft unsere Zeit ab?

Wir stehen unter grossem Zeitdruck, da der Bürgermeister Ende des Jahres 2015 die Anordnung zur Delogierung aller Hunde aussprechen wird.


Uns und unseren ungarischen Kollegen/innen und Tierschützern ist bewusst, dass uns eine schwierige Zeit und harte Arbeit bevorsteht.


Aber mit Ihrer Hilfe können wir es schaffen und die Hunde in Sicher- heit bringen.



Nur dann haben die Hunde im Raum Heviz und Keszthely auch weiterhin eine Chance auf en Leben und sie haben Menschen hinter sich, die JA zu ihnen sagen.


BITTE
dreht uns nicht den Rücken zu – sondern helft uns zu überleben!!!

SCHLUSSWORT…

Wir sind nun am Ende angelangt und hoffen, dass dies erst der Beginn einer neuen und besseren Tierschutzzeit in Ungarn werden wird - mit Ihrer Hilfe können wir diese Pläne verwirklichen!


Gerne sind wir jederzeit zu einem persönlichen Gspräch und weiteren Informationen bereit!


Rufen Sie an, schreiben Sie uns, oder begleiten Sie uns zu einer Tour nach Ungarn, wo Sie sich von unseren geretteten Hunden und unserem Tierheim persönlich ein Bild machen können.

Das gesamte Team der Tierhilfe für Ungarn,
sowie die ungarischen Fellnasen sagen:

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!